patinnenfueralle-0002_1.jpg

Patenschaften

Hier finden Sie Informationen zu unseren Patenschaften.

Patenschaften

Möglichst viele Kinder und Jugendliche in Not sollen die Möglichkeit haben, eine Patin oder einen Paten unterstützend an ihrer Seite zu haben. Wenn Kinder und Jugendliche besonderen Belastungen ausgesetzt sind, sich mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung wünschen, können PatInnen unschätzbare Hilfe geben – und selbst Freude am Austausch mit dem jungen Menschen erleben. Dabei hilft der Verein „PatInnen für alle“.

 

Wichtig zu wissen ist, dass eine Patenschaft eine Vertrauensbeziehung ist. Sie spenden Ihre wertvolle Zeit und schenken dem Kind Ihre Aufmerksamkeit. Diese persönliche Beziehung stärkt und unterstützt das Patenkind und ist für beide Seiten eine Bereicherung. Rechtliche oder finanzielle Verpflichtungen entstehen dadurch keine.

 

Spezielle Vorkenntnisse sind für dieses Ehrenamt nicht notwendig. Die angehenden PatInnen werden vom Verein ausgebildet und danach begleitet: mit persönlicher Beratung, regelmäßigen Reflexionsrunden, Weiterbildungsangeboten und gemeinsamen Aktivitäten.

Patenschaften gibt es für zwei Altersgruppen

  • Für Kinder von 7 bis 14 Jahren

  • Für Jugendliche von 15 bis 21 Jahren

„Eine Patenschaft ist eine effiziente und präventive Maßnahme um die psychische und gesundheitliche Entwicklung eines Kindes zu unterstützen und damit nicht nur das Patenkind, sondern auch dessen Familie zu entlasten.“

Familienministerin a.D. Dr. Sophie Karmasin

Gründe für eine Patenschaft

  • bei schwerer (nicht ansteckender) Krankheit/Behinderung eines Familienmitglieds/Geschwisterkindes

  • bei einem Todesfall in der Familie

  • bei Trennung/Scheidung der Eltern 

  • Flucht- oder Migrationshintergrund des Kindes

  • oder wenn ein anderer schwerwiegender Grund vorliegt

Die Form einer Patenschaft

  • Die PatIn begleitet das Patenkind ehrenamtlich

  • Die Patenschaft ist für beide Seiten freiwillig

  • Die PatIn sieht ihr Patenkind ca. 1x pro Woche (Richtwert)

  • Die PatIn übernimmt keinerlei rechtliche oder finanzielle Verpflichtungen

  • Die PatIn wird vom Verein begleitet und unterstützt

Der Nutzen einer Patenschaft

  • Das Patenkind erhält die ersehnte Aufmerksamkeit

  • Beziehung & Vertrauen entstehen im gemeinsamen Tun

  • Das Patenkind wird durch die Kompetenzen der PatIn gefördert 

  • Die Integration von Patenkindern mit Migrationshintergrund wird unterstützt

  • Die PatIn nützt ihre Kontakte für das Patenkind (zB Schulplatz- und Lehrstellensuche, Förderung spezieller Begabungen ...)

  • Die Familie/der allein erziehende Elternteil wird entlastet

  • Eine zusätzliche Ansprechperson steht den Eltern / BetreuerInnen / Lehrherrn / Lehrkräften zur Verfügung

Der Ablauf

Der Verein bietet unterschiedliche Module an, die der Entscheidungsfindung und Vermittlung von Basiswissen dienen:

 

  • „Info-Abend“ – Basics einer Patenschaft

  • Modul 1 „Varianten einer Patenschaft“

  • Modul 2 „Herausforderungen in einer Patenschaft Teil 1“

  • Modul 3 „Herausforderungen und ihre Lösungen für eine gelungene Patenschaft Teil 2“

Danach können Sie die Entscheidung treffen: „Ja, ich möchte Pate/Patin werden!“ oder Sie lassen sich noch etwas Zeit und entscheiden sich vorerst gegen eine Patenschaft.  Auch in diesem Fall haben Sie viel gewonnen, denn Sie sind nun gut informiert.

 

Entscheiden Sie sich für eine Patenschaft, wird Ihnen ein Patenkind vermittelt. Auch die Patenkinder werden in einem Workshop/Einzelgespräch auf die Regeln, Chancen und auch Grenzen einer Patenschaft vorbereitet.

 

Als Begleitung der Patenschaften bietet der Verein folgendes an:

 

  • Regelmäßige Reflexionsrunden

  • Weiterbildungsangebote

  • Beratung

  • Gemeinsame Aktivitäten zur Vernetzung der PatInnen und auch der Patenkinder

  • Jährliches Sommer- oder Herbstfest

Eine Patenschaft ist für das Kind und seine Familie kostenlos. Für die PatInnen fällt lediglich der jährliche Mitgliedsbeitrag von € 45,- an. Weil wir schon öfter nach den Kosten der Vermittlung und Begleitung der Patenkinder gefragt wurden: Für die ersten zwölf Monate einer Patenschaft fallen rund € 2.200,- an.

 

Falls Sie eine Patenschaft übernehmen möchten oder eine PatIn für Ihr Kind suchen, zögern Sie nicht: Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihr Email!

Module

Vorgespräch

Persönliches Gespräch

Gespräch mit VertreterIn des Vereins: Kennenlernen, Erwartungen, Basisinformationen

Persönliches Treffen

2-3 Std.

Info-Abend

"Kinderpatenschaft - das unterstützende Beziehungsangebot"

Vertiefende Informationen zu den Patenschaften und Leistungen des Vereins

Gruppengespräch, evtl. via Zoom

2 Std.

Modul 1

"Patenschaften in ihren Variationen"

Nähe und Abgrenzung, Prioritäten, Einflüsse, Praxisberichte von erfahrenen PatInnen

Gruppengespräch, evtl. via Zoom

2 Std.

Modul 2

Kompetenz-Tag

Klärung der Eignung – Erwartungshaltung wird reflektiert, Erfüllbarkeit diskutiert, mögliche Problemsituationen und Verhaltensoptionen werden erarbeitet

Multiprofessionelles Team – zusätzlich zu VertreterIn des Vereins ist noch PsychologIn / PsychotherapeutIn: 4-Augen Prinzip

Gruppendiskussion, evtl. via Zoom

6 Std.

Junge Geflüchtete

Patenschaften für Fluchtwaisen - unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)

 

Frau Dr. Barbara Preitler, Gründungsmitglied Verein „Hemayat“:

„Patenschaften sind aus meiner Erfahrung als Psychotherapeutin und Psychologin aus drei Gründen sehr wichtig und lebensfördernd:

  1. Jugendliche brauchen erwachsene Vertrauenspersonen, die ihnen helfen, ihre neue Identität als erwachsen werdende Menschen zu erlernen, Erfahrungen zu überprüfen und eine gute Identität bilden zu können.

  2. jugendliche Flüchtlinge brauchen österreichische Vertrauenspersonen, die ihnen helfen, sich in dieser neuen Sprache, Kultur, sozialen Situation zu orientieren und ihren guten Platz hier zu finden.

  3. traumatisierte junge Flüchtlinge brauchen sichere und stabile Bezugspersonen, die ihnen helfen trotz all den furchtbaren Erfahrungen, die sie bereits erlitten haben, Vertrauen und Sicherheit in sich selbst und die Welt zu gewinnen und so ihre Zukunft gut planen können.

PatInnen sind herausgefordert - aber in fast allen Fällen wird diese neue Begegnung und Beziehung mit einem jungen Menschen zu einer großen Bereicherung für österreichische Familien.”

Angebot an die Gemeinden

Leben Sie in einer Familien-freundlichen Gemeinde? Oder möchten Sie dies erreichen? Gibt es Kinder in Ihrem Gemeindegebiet, die Hilfe brauchen?

 

Der Verein „PatInnen für alle“ bietet Ihnen an, das Patenschaftsmodell in Ihrer Gemeinde zu installieren.